Wie funktioniert ein
Luftentfeuchter?

Illu _2-0NY Bred

Das grundlegende Funktionsprinzip eines Kondensationstrockners ist einfach. Ein Ventilator saugt die feuchte Luft an und leitet sie durch einen gekühlten Verdampfer. Dabei wird die Luft unter den Taupunkt abgekühlt. Das Wasser kondensiert auf der kalten Oberfläche des Verdampfers und tropft in einen Wasserbehälter oder direkt in einen Abfluss. Die kalte, trockene Luft gelangt durch einen Kondensator, der sie erwärmt und wieder in den Raum entlässt, wo sie erneut Feuchtigkeit aufnimmt. Dieser Prozess wird solange fortgesetzt, bis die gewünschten Bedingungen erreicht sind.

Temperatur und Luftstrom

Illu _2-1 Bred 

Temperatur und relative feuchte
1. 25°C 70% r.F.
2. 17°C 88% r.F.
3. 18°C 85% r.F. gemischter Luftstrom
4. 33°C 35% r.F.

 

In dem illustrierten Beispiel wird 25ºC warme Luft mit 70% relativer Luftfeuchtigkeit (1) an den Verdampfer geführt. Während des Durchtritts durch den Verdampfer (2) fällt die Temperatur auf 17ºC und die relative Luftfeuchtigkeit steigt auf 88%, was zur Kondensation führt. Das Wasser tropft vom Verdampfer in den Tank.

Um auch in relativ trockenen Luftverhältnissen noch Wasser entziehen zu können, ist es wichtig, dass nicht alle Luft vom Verdampfer heruntergekühlt wird, da das Risiko besteht, dass die Verdampfungstemperatur (T0 ) nicht ganz erreicht werden kann. Daher wird nur ein Teil der Luft durch den Verdampfer geführt und der Rest wird seitlich vorbeigeführt, wie im Schaubild ersichtlich. Dies führt zu einem Luftgemisch im Zwischenraum von Verdampfer zum Kondensator mit 18ºC und 85% relativer Feuchte.

Im Endeffekt verlässt die Luft das Trocknungsgerät mit 33ºC und 35% relativer Luftfeuchte. Der Temperaturanstieg kommt durch die vom Kompressor zugeführte Energie und die latente Wärme des Kondensationsprozesses zustande.

Steuerung der Entfeuchtung

Mit dem eingebauten Hygrostat können Sie genau regulieren, wie weit Sie die relative Luftfeuchte verringern wollen. Stellen Sie die erforderliche relative Luftfeuchte ein, und der Hygrostat unterbricht den Entfeuchtungsvorgang automatisch, sobald der Wert erreicht ist. So riskieren Sie nicht, Material auf Grund zu trockenen Bedingungen zu beschädigen - und der Entfeuchtungsprozess wird energieeffizienter.

In älteren CDT-Versionen ist kein Hygrostat eingebaut, nötigenfalls kann aber an alle CDT-Geräte ein externer Hygrostat angeschlossen werden.

Temperaturüberwachung

Wenn die Raumtemperatur außerhalb des Arbeitsbereiches (3-32ºC) liegt, schaltet der Entfeuchter ab. Er schaltet sich automatisch wieder ein, wenn die Raumtemperatur wieder innerhalb des Arbeitsbereiches liegt. Das heißt, ohne weitere Steuerung läuft der Entfeuchter so lange konstant, wie sich die Raumtemperatur innerhalb des Arbeitsbereiches bewegt und entzieht währenddessen
der Luft fortwährend Feuchtigkeit.

Funktionsprinzipien einzelner Bauteile:

 

CDT 30 und 30 S mit Kapillarrohr

1: Kompressor
2: Verdampfer
3: Kondensator
4a: Kapillarrohr
5: Trockenfilter
6: Magnetventil
7: Ventilator
8: Sammler

      Diagram 01 

  

 

Illu _2-2b

 

CDT 40, 40S, 60 und 90 mit Expansionsventil

1: Kompressor
2: Verdampfer
3: Kondensator
4b: Expansionsventil
5: Trockenfilter
6: Magnetventil
7: Ventilator
8: Sammler

 

Funktionsprinzipien einzelner Bauteile

Capillary TubeDer Kompressor (1) nimmt heißes Gas von der Niedrigdruck-Seite des Gerätes auf und presst sie in den Kondensator (3). Der Ventilator (7) zieht kalte Luft vom Verdampfer durch den Kondensator (3), wo sie durch das heiße Gas erwärmt wird. In diesem Prozess kühlt sich das Gas ab, verflüssigt sich und fließt in den Sammler (8).

Das nun unter hohem Druck stehende Kältemittel wird durch einen Filtertrockner geführt, um unerwünschte Feuchtigkeit aus dem Kältemittel zu ziehen. Das Kältemittel wird dann durch ein Kapillarrohr oder ein Expansionsventil (4a/4b) geleitet, um den Druck zu reduzieren, bevor es in den Verdampfer (2) einströmt, wo es seinen Siedepunkt erreicht und sich wieder in heißes Gas mit geringem Druck verwandelt.

Das Kapillarrohr bzw. das Expansionsventil übernimmt im Grunde die gleiche Aufgabe, nämlich den hohen Druck zu mindern und den Durchfluss vom Kältemittel durch den Verdampfer zu kontrollieren. Bei niedrigem Druck verwandelt die Wärme aus der Luft, die über die Außenfläche des Verdampfers geleitet wird, das Kältemittel vollständig in Gas.

Das Kapillarrohr stellt dabei einen statischen Widerstand dar. Die gesamte Kältemittelmenge muss durch ein langes, dünnes Rohr fließen, um den Druck im Verdampfer zu verringern.

Thermostatic ValveDas thermisch gesteuerte Expansionsventil stellt einen dynamischen Widerstand dar. Das Ventil ist mit einem Sensor verbunden. Wenn der Verdampfer nicht ausreichend Kältemittel erhält, erhöht sich die Temperatur am Sensor und dies führt dazu, dass sich
das Ventil etwas weiter öffnet und bei zu viel Kältemittel verläuft der Prozess umgekehrt.

Verglichen mit dem Kapillarrohr kann ein Expansionsventil Unterschiede der Luftfeuchtigkeit und der Lufttemperatur in der Luft, die durch das Gerät strömt, ausgleichen. Dies macht es zur deutlich besseren Lösung in großen Entfeuchtungsgeräten, aber es ist auch das erheblich teurere Verfahren, und beim Einsatz in kleinen Geräten ließen sich keine deutlichen Leistungsverbesserungen erzielen. 

Automatische Heißgasabtauung

Abhängig von der Raumtemperatur und der relativen Luftfeuchtigkeit kann der Verdampfer sehr kalt werden. Wenn die Lufttemperatur unter 15-20ºC (abhängig von der Luftfeuchtigkeit) sinkt, beginnt sich Eis an der Oberfläche des Verdampfers zu bilden. Wenn das Eis sich auf dem Verdampfer sammelt, beeinträchtigt es bald die Entfeuchtungskapazität des Gerätes. Um dies zu verhindern, wird eine Heißgasabtauung mit Hilfe des heißen Gases vom Kompressor durchgeführt.

Illu _2-3b

1: Kompressor
2: Verdampfer
3: Kondensator
4a: Kapillarrohr
5: Trockenfilter
6: Magnetventil
7: Ventilator
8: Sammler


Bei beginnender Vereisung öffnet sich thermostatgesteuert ein Magnetventil (6) und heißes Gas strömt zum Verdampfer, welches sehr effizient das Eis auf der Oberfläche abtaut. Nach vollständiger Abtauung schließt sich das Magnetventil wieder und das System kehrt in den normalen Arbeitsmodus zurück.

Sie können die komplette Auswahlhilfe für mobile Entfeuchter hier herunterladen: Dantherm Auswahlhilfe für mobile Entfeuchter

Bitte kontaktieren Sie uns wenn Sie Hilfe benötigen:

Kontaktformular

Anfrage schicken
Senden Sie uns Ihre
Anfrage online!

Telefon: +45 96 14 37 00

Kontaktformular
Auswahlhilfe
für mobile
Entfeuchter
Wie soll man den richtigen Luftentfeuchter auswählen? Auswahlhilfe herunterladen